Klettersteig Einweisung 2018

Die Klettersteig Einweisung 2018 wurde heuer in der Fränkischen Schweiz am Höhenglückssteig abgehalten. Durch die Sperrung des Übungsklettersteigs in der Deggenau bei Deggendorf und unklaren Aussagen unserer Nachbarsektion, blieb den Organisatoren nichts anderes übrig, als die beiden angeboten Kurse zusammenzulegen und den Kurs in der Fränkischen Schweiz abzuhalten. Dort konnte man sich an den beiden Klettersteigen Ferrata Bambini und dem Höhenglückssteig auslassen.

Nachdem man sich am Parkplatz der Kletterhalle traf und sich in Fahrgemeinschaften zusammenfand, fuhr man anschließend nach Hirschbach. Am Parkplatz kurz vom Ortseingang angekommen, wurde die Ausrüstung verteilt und machte sich an den halbstündigen Zustieg zum Klettersteig. Am Anseilplatz der beiden Klettersteige angekommen, wurde erst mal die Klettersteigausrüstung gemeinsam angezogen und kennengelernt. Jedes Teil der Ausrüstung und der Umgang damit wurden erklärt. Nachdem die Kursleiter noch kurz auf die Verhaltensregeln im Klettersteig hingewiesen haben, konnte man auch schon starten.

In einem kurzen Seilstück am Fuße des Einstiegs konnte das „Klippen“ der Klettersteigkarabiner in das Stahlseil geübt werden. Nachdem das aber bei allen ohne Probleme funktionierte, versammelte man sich in 6er Gruppen am Einstieg der Bambini Ferrata. Der neu angelegte Kinder Klettersteig mit der Schwierigkeit B/C, war genau passend für den Einstieg ins Klettersteig gehen. Die Bambini Ferrata ist ein kurzer Klettersteig mit Brücken, Leitern immer mehr oder weniger waagrecht eines Felskamms entlang. Die Teilnehmer meisterten den Klettersteig bravourös.

Nach dem, für vielen ersten Klettersteig, gab es kurz Zeit zum Verschnaufen und für die mitgebrachte Brotzeit. In dieser Pause konnten die Teilnehmer offene Fragen stellen. Anschließend wurde der Höhenglückssteig in Angriff genommen. Der erste Felsen mit zwei E Stellen wurde sogar von 3 Teilnehmern überklettert. Der Rest der Gruppe ließ diesen Startfelsen aus und startete am Zweiten Felsen. Dort konnte man in langen Querungen ein tolle Aussicht genießen. In einer dieser Querungen im Klettersteig wurde noch ein wichtiger Ausbildungspunkt geübt. Das Überholen am Klettersteig.

Am Rastplatz vor der Wittmann Schikane versammelte man sich, wo noch zwei Teilnehmer diesen sehr schwierigen Abschnitt (D/E) angingen. Erfolgreich, mit viel neuem Wissen ging es an den Rückweg zu den Rucksäcken und anschließend zum Parkplatz. In dem gemütlichen Biergarten des Gasthofes „Goldener Hirsch“ in Hirschbach konnte man das erlebte noch einmal Revue passieren lassen, bevor es wieder in den Fahrgemeinschaften gen Straubing ging.

Ich möchte mich noch einmal bei den Teilnehmern für Ihre Flexibilität bedanken.

Ein besonderer Dank geht an Peppi Grill, der mich mit Gebietskenntnis und Fachwissen unterstützte.

Jupp Berglehner

Zurück