Tourenberichte 2022

Am zweiten Juniwochenende durften wir mal wieder tief ins Nördliche Frankenjura eintauchen und uns im löchrigen Kalk austoben. Die Wetterprognose war optimal und das Haus der Naturfreunde bei Hormersdorf stand uns exklusiv zur Verfügung. Bereits Freitagvormittag startete das erste Fahrzeug und testete die moderaten Felsen am Riegelstein.

Datum: 16-19.06.2022 Teilnehmer: ~30 DAV Mitglieder

Wetter: 4 Tage Sonne, 25-32 Grad

Gebiet: Nördliche Frankenjura

Übernachtung: Jura Alpin Center in Hirschbach

Datum: 04-07.06.2022 Teilnehmer: 11 DAV Mitglieder

Wetter: 3 Tage Sonne, 20-25 Grad, 1 Tag Regen, 10 Grad

Gipfel: Fellhorn 1764 m

Übernachtung: Gasthof Bürgerbräu (Bad Reichenhall), Pension Wildental (Lofer), Straubinger Haus

„Aller guten Dinge sind drei“ galt auch für die Wanderflugreise nach Korfu.  Zweimal musste Korfu abgesagt werden, aber in diesem Jahr konnte die Reise nach Griechenland`s schönster und grünster Insel endlich stattfinden.
Korfu ist eigentlich zum Wandern unbekannt. Aber die Insel beeindruckt mit einer äußerst vielfältigen Landschaft und bietet neben Kultur, Meer und Strand viele interessante Wanderrouten.

Unter Leitung von Stefan Frank und Peppi Grill hatten sich die Teilnehmer:innen des Ausbildungskurses „Klettersteigeinweisung“ am Wochenende nach Weißbach bei Lofer begeben.

Zweimal bereits musste die Fahrt in die Dauphiné wegen Corona ausfallen, aber nun, auf den dritten Anlauf, war es endlich soweit: Drei Autos aus der Straubinger Gegend machten sich auf den Weg in die südlichen französischen Alpen. Kurzfristig waren noch vier der fünfzehn Skitourengeher ausgefallen, darunter leider auch die zwei anderen „Mädels“, so dass ich allein für die Frauenquote zuständig war. Denn bekanntlich ist es statistisch erwiesen, dass auf Skitouren in Begleitung des weiblichen Geschlechts wesentlich weniger Lawinenunfälle passieren.

Datum: 09.04.2022 Teilnehmer: 5 Kids & 5 Erwachsene des DAV Straubing

Wetter: Schnee, Wind, -1 Grad

Gipfel: Kreuzfelsen 999 m, Mittagsstein 1034 m

Bestens vorbereitet, dank der guten Organisation unseres Guides und frisch gebackenen „C-Trainers Skibergsteigen“ Markus, starteten wir am Donnerstag um 6 Uhr mit zwei Autos vom Pendlerparkplatz in Aiterhofen Richtung Schlinig.

Datum: 19-20.03.2022 Teilnehmer: 14 Mitglieder des DAV Straubing

Wetter: Sonne, 0 Grad

Gipfel: Eiskarspitze 2611 m, 1300 Hm (Tuxer Alpen), Zischgeles 3004 m, 1400 Hm (Stubaier Alpen)

Heidi, Peppi, Sepp, Alfred, Christian, Moritz und Xaver waren von Donnerstag, 17. bis Sonntag 20. März in Bivio in Graubünden zum Skitourengehen.

Tobias, Trainer C Skibergsteigen, hatte dort den zweiten Teil seiner Ausbildung absolviert und führte die Gruppe Dank seiner Ortskenntnisse auf vier schöne Skiberge. Die Bedingungen reichten von trüber „Sahara-Staub“-Sicht, dichtem Nebel bis herrlichem Sonnenschein an den letzten beiden Tagen.

Mit leichten Verspätungen sind am Donnerstagmorgen alle drei Autos in Seduck angekommen, bestückt mit zehn motivierten Skitourengehern und zwei motivierten Skitourengeherinnen, welche aus unterschiedlichen Ecken rund um Straubing, Regensburg, Landshut und München kamen. Noch schnell die Seile verteilt ging´s bei bestem Wetter los zur Franz-Senn-Hütte.

Nach einer Woche Verschiebung aufgrund der schlechten Schnee- und Wetterverhältnis entschieden sich Jupp Berglehner und Christian Reiner zusammen mit Tourenleiter Tobias Six die Hundstodreibn in Angriff zu nehmen. Die Hundstodreibn zählt mit seinen 31 km und 3100 Höhenmeter zu den Skitourenschmankerln in den Berchtesgadener Alpen.

Da sich das Coronadisaster auch auf alpine Unternehmungen auswirkte, wurde die Tour schon vorsichtshalber in Bayern geplant. Ursprünglich sollte es zum Hochries gehen. Das andere Kriterium für eine gelungene Skitour waren natürlich die Schneeverhältnisse. Die Woche vor der Tour hatte es noch kräftig geschneit. Allerdings gab es auch heftigen Wind auf den Bergen, was die Lawinensituation nicht gerade begünstigte. Bis zur Tour waren ja noch einige Tage hin und der Wetterbericht meldete schönes Wetter. Es waren also für den Zeitpunkt der Tour günstige Voraussetzungen.

Ein perfekter Ort für ein Mikroabenteuer ist das urige Forsthaus Ödwies aus dem Jahre 1846. Die Hütte liegt auf einer vom Wald umgebenen Bergwiese in ca. 1030 m zwischen Kälberbuckel und Hirschenstein.

Die Wettervorhersage für die Skitour im Vorkarwendelgebiet in Tirol mit dem Alpenverein Straubing sah leider nicht so prickelnd aus. Trotzdem entschieden wir uns die Tour zu wagen. Eigentlich war eine Besteigung des Juifen 1988 m ab dem Achental geplant, aber es sollte anders als gedacht kommen.

Aufgrund von Anfahrtsschwierigkeiten der Berichtsverfasserin auf den Serpentinen zum vereinbarten Treffpunkt starten die 9 Skitouristen am 15. Januar leicht verspätet in einen traumhaften Tourentag.