Ausbildungskurs "Vom Wanderer zum Bergsteiger"

Bericht über Ausbildung „Vom Wanderer zum Bergsteiger“ Theorie und Praxis in der Kletterhalle

Zielgruppe: Sportkletterer, Tourenskigeher und ambitionierte Wanderer, die sich auf wegloses Gelände, Gletscher, Alpinklettern und schwere Klettersteige vorbereiten wollen.

Voraussetzung: grundlegende Erfahrung im Sportklettern (z.B. Vorstiegsschein oder Outdoorschein)

Ausbildungsinhalte: Standplatzbau plaisir und alpin, Spaltenbergung, Selbstrettung aus Spalte, alle Knoten für Sicherung, Expressflaschenzug, lose Rolle etc.

Der Kurs dient der Vorbereitung für die Alpinen Grundkurse „Vom Wanderer zum Bergsteiger“ Schwerpunkt Fels und Schwerpunkt Eis in den Bergen

Nachdem die Kurse im Dezember und Januar nicht stattfinden konnten, entschlossen wir uns nach den Lockerungen, sobald es erlaubt war, diese sofort nachzuholen.

An drei aufeinander folgenden Tagen wurde sowohl in der Kletterhalle, als auch an den Pfeilern der Bruck die Ausbildung nachgeholt. Die Knoten: Achter-, Bulin, Prusik, HMS, Mastwurf, Schmetterlings-, Sackstick, Ankerstick, Schleifknoten wurden eingeübt und deren Einsatzbereich und Funktionsweise sind nun bekannt. Ablassen, Abseilen, „Aufprusiken“, lose Rolle, toter Mann ergänzen das Spektrum. Nun sind wir fit, um im Sommer in den Bergen nach einer grundlegenden Wiederholung in die Praxis am Fels oder im Eis einzusteigen. Schließlich wollen wir in den Bergen dann auch entweder ein alpine Klettertour oder eine Gletschertour machen.

Anmerkung des Ausbilders: Aufgrund der konstanten und großen Nachfrage für diese Art der Ausbildung, wird es auch in den kommenden Jahren die Möglichkeit geben, erst in der Halle hier vor Ort die Grundlagen zur Vorbereitung für die Kurse in den Bergen zu erlernen. 

Die Fotos zeigen die Teilnehmer an den Pfeilern der Bruck während des Kurses.

Bilder Jochen Heindl, Bericht und Ausbilder Thomas Rupprecht

Zurück