Skitour Hundstodreibn

Nach einer Woche Verschiebung aufgrund der schlechten Schnee- und Wetterverhältnis entschieden sich Jupp Berglehner und Christian Reiner zusammen mit Tourenleiter Tobias Six die Hundstodreibn in Angriff zu nehmen. Die Hundstodreibn zählt mit seinen 31 km und 3100 Höhenmeter zu den Skitourenschmankerln in den Berchtesgadener Alpen.
Die Anfahrt zum Ausgangspunkt beim Parkplatz Hinterthal an der Straße nach Hirschbichl erwies sich dann aufgrund der überfroren Schneedecke als sehr spannend. Insgesamt fuhren wir 2 km rückwärts um die steilen Serpentinen hoch zu kommen. Vom Ausgangspunkt im Hinterthal ging es nun 1300 Höhenmeter zum Großen Seehorn hoch, bereits hier zeigte sich das die Schneebedingungen mit 30 cm Pulver perfekt sind. Nach dem Anstieg folgte mit der Abfahrt durch den Loferer Seilengraben das erste Schmankerl. Wir hatten das Glück das nur zwei Spuren im Graben waren. Im Wimbachgries angekommen folgte der zweite lange Anstieg hoch zum Trischübel und weiter bis zum Hundstodgatterl. Der Anstieg im Banne der Watzmann Südspitze und des Großen Hundstod ist landschaftlich sehr beeindruckend. Am Hundstodgatterl angekommen folgte die zweite kurze Abfahrt. Im Anschluss ging es nun um den Großen Hundstod herum zur Hochwies, wo die nächste Abfahrt folgte. Im Anschluss folgte der Schlussanstieg zum Großen Seehorn. Am Gipfel angekommen nahmen wir uns die Zeit um die großartige Aussicht auf die Loferer Steinberger zu genießen. Die Schlussabfahrt war leider schon etwas verspurt. Zusammenfassend war es eine super Tour, weil die die Wetter- und Schneebedingungen perfekt waren.
 
Tobias Six
 

Zurück