Skitour zum Filzmooshörndl und Loosbühel im Ellmautal, Großarl

Am Samstag starten Albert und Martin mit 13 weiteren Teilnehmern, bei Schneegestöber vom Parkplatz Grundlehen, zur Skitour auf das Filzmooshörndl.

Es werden zwei Gruppen gebildet. Die erste Truppe ist schnell außer Sicht, weil der Schnee in dicken Flocken vom Himmel fällt. Durch den Wald geht´s mal sanft, mal steiler bergan und trotz Schneefall ist die Stimmung im Wald sehr märchenhaft. Erst als die Baumgrenze erreicht ist, wird die Sicht sehr diffus und etwas Wind macht den letzten Abschnitt zum Gipfel über einen steilen Anstieg und einen schmalen Grat ziemlich ungemütlich.

Endlich ist das Gipfelkreuz in Sicht und gemeinsam wird vom Gipfel abgefahren zur, im Winter unbewirteten, Filzmoosalm auf 1710m.

Nach einer kurzen Rast fellen wir wieder auf, um zu einem zweiten Gipfelkreuz zu gelangen, dem Losbühelkreuz 1984m. Dazu geht’s nochmal mehrere Kuppen hinauf, um dann schließlich vom Loosbühel, 2049m, zum Gipfelkreuz „abzufahren“.

Der weitere Weg über die Loosbühelalm und das Auf- und Abfellen wird auch deshalb gerne in Kauf genommen, weil die Abfahrt auf der Loosbühelseite wesentlich attrakiver ist, als von der Filzmoosalm den Forstweg zurück zum Parkplatz zu nehmen. Außerdem gelangt man von der Loosbühelalm neben der schönen unpräparierten Piste, auch über einen Schlittenweg direkt zum Parkplatz zurück.

Die Abfahrt zur Loosbühelalm durch den super Neuschnee über dem Harsch darunter, macht richtig Spaß und die Aussicht auf eine gute Einkehrmöglichkeit treibt uns nach 1200 Höhenmetern Tour sichtlich an.

Die Bewirtung in der schön hergerichteten Alm ist hervorragend und gestärkt brechen wir bei einbrechender Dunkelheit auf zur letzten superschönen Abfahrt. Leider ist die Sicht am Schluss schon so schlecht, dass man auf den Schlittenweg ausweichen muss. Ein Grund mehr diese tolle Tour zu wiederholen.

Wer nicht so viele Höhenmeter gehen will, kann auch vom Parkplatz direkt zum Loosbühel Gipfelkreuz aufsteigen und über die Hütte wieder abfahren.

Sonja Gerischer

Zurück