Skitourentag im Großarltal

Aufgrund von Anfahrtsschwierigkeiten der Berichtsverfasserin auf den Serpentinen zum vereinbarten Treffpunkt starten die 9 Skitouristen am 15. Januar leicht verspätet in einen traumhaften Tourentag. Die ausgewählte Route auf das Kreuzeck (2204m) beginnt für uns bei frischen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein wenige Meter hinter dem Parkplatz Hallmoosalm in Hüttschlag auf einer gut beschneiten Forststraße. Diese verlassen wir bereits nach wenigen hundert Metern linker Hand und folgen nun dem mäßig steigenden Weg bis zur Karteisalmhütte. Trotz der Kälte und dem fehlenden Neuschnee bewältigen wir den Aufstieg durch das darauffolgende Waldstück problemlos ohne Harscheisen und häufigem Abschnallen. Auf ca. 1800m verlassen wir den Waldweg und erreichen ein schönes Hochplateau, von dem aus sich unser Blick in den Bergkessel weitet, an dessen Ende bereits unser Gipfel zu erahnen ist. Die wärmenden Sonnenstrahlen nehmen wir zum Anlass für einen Biss in die mitgebrachte Brotzeit und um die malerischen Schwünge in den vor uns liegenden Skihängen zu bestaunen. Das Kreuzeck stets in Blick spuren wir die letzten 400 Höhenmeter in schönstem Skigelände bis zum Gipfel. Dort angekommen, genießen wir den Ausblick auf die Hohen Tauern und schießen die obligatorischen Gipfelfotos. Bereit zur Abfahrt queren wir zunächst in Richtung Westen einen Grat entlang, um uns somit den besten unverspurten Hang zurück in den Kessel zu reservieren. Der erstklassige Pulverschnee entlockt so manchem Teilnehmer einen Jauchzer. Da es ein Teil der Gruppe bei diesen wunderbaren Bedingungen nicht bei der einen Abfahrt belassen möchte, steigt er nochmals zum Schattleitenkopf auf 2013m auf, während drei Damen der Runde solange noch ein Sonnenbad inmitten der umliegenden Gipfel nehmen. Nachdem wir unsere Schwünge in den relativ steilen Hang, abfallend von unserem zweiten Gipfel gezogen haben, holen wir die Sonnenanbeterinnen wieder ab und machen uns zur gemeinsamen Abfahrt auf. Ausklingen lassen wir den gelungenen Skitag mit einer Einkehr im Hotel Berg-Leben in Großarl, wo wir fast darüber ins Grübeln geraten, ob wir nicht noch einen Tag verlängern sollten.

Veronika Haas

Zurück