Bericht der Vorsitzenden

Liebe Mitglieder der Sektion Straubing, liebe Bergfreunde.

Ein weiteres ungewöhnliches Jahr ist vergangen. Das normale Vereinsleben wurde nochmal deutlich von der allgemeinen Lage beeinflusst. Viele Vereinsaktionen mussten ersatzlos gestrichen werden. Erst ab April besserte sich die Situation langsam.  

Um weiterhin als Verein handlungsfähig zu bleiben, wurden Vorstandsitzungen online über Streamingdienste abgehalten und so manche Entscheidung mehrmals der veränderten Situation angepasst, wobei die Website des Bundesverbandes und Online-Konferenzen für fast alle Belange eine große Hilfe waren und Sicherheit im “Was darf man den ab wann?” gaben. Besuche in der Geschäftsstelle und im Ausrüstungslager waren nur mit Auflagen und reduzierter Personenanzahl möglich. Nach fast euphorischem Start der Kletterhallensaison und einigem Aufwand, um den Hygieneregeln gerecht zu werden folgte alsbald die Ernüchterung und die erneute Komplettschließung. Deshalb hat die Vorstandschaft beschlossen, dass die Saisonkarten 20/21 für die Saison 21/22 ihre Gültigkeit für den Eintritt behalten. Die Skitourensaison entfiel komplett.

Das neue Touren- und Ausbildungsprogramm lehnt sich diesmal stark an das Programm der vergangenen Saison an, da ersatzlos ausgefallene Touren sehr viel Zuspruch erhielten und somit 2022 hoffentlich durchgeführt werden können. Das Programm wird neben diesem Mitteilungsblatt ab Anfang Dezember online auf unserer sektionseignen Website veröffentlicht. Anmeldungen für die Unternehmungen sind ab dem 15.12.2021 direkt bei den jeweiligen Tourenleitern möglich.

Für das Straubinger Haus verlief die Saison etwas besser als im Jahr 2020, aber von einer guten Saison kann man aus verschiedenen Gründen nicht sprechen. Hierzu gibt es einen eigenen Bericht in diesem Heft. Die Sonnwendfeier auf dem Straubinger Haus hat sich in der vereinfachten Form immer an einem Freitag gut etabliert. Auch hierzu haben wir einen Beitrag auf den folgenden Seiten.  

Unsere Jahreshauptversammlung 2021 mit Neuwahlen wurde auf Juli verschoben und konnte tatsächlich als Präsenzveranstaltung stattfinden! Veränderungen bei der Wahl sind wie folgt zusammenzufassen: Der geschäftsführende Vorstand ist bis auf den Vertreter der Sektionsjugend wiedergewählt worden. Melanie Spranger kandidierte nicht mehr, dafür wurde Christoph Hillmeier gewählt. Als Beisitzer Familienreferent ersetzt Marina Zapilko Kathrin Haberl. Ferner wurden zwei neue Ämter geschaffen. Josef Sträußl bekleidet das Amt des Digitalkoordinators und Markus Schwesinger ist Hochtourenreferent. Im Bereich der Beiräte konnte Ludwig Feldmeier als Gerätewart gewonnen werden. Max Wensauer, der dieses Amt viele Jahre ausgefüllt hat, wechselt in den Rang des Ehrenrates. Jugendbeirat wurde Sonja Königbauer, Kletterhallenbeirat Manfred Wudy und Mountainbike-Referent Tobias Six. Alle anderen Funktionen wurden einstimmig wiedergewählt und stellen sich somit für weitere 3 Jahre der ehrenamtlichen Tätigkeit in ihren Bereichen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um den großen Verein gemeinsam zu gestalten und voranzubringen.

Um den Bereich Ausbildung und Touren im Jugend- und jungen Erwachsenenbereich auszubauen, sind wir nach wie vor auf der Suche nach engagierten Personen, die sich selbst ausbilden lassen, um eine Lizenz in den unterschiedlichen Disziplinen zu erwerben und sich dann im Verein einzubringen.

Die positive Mitgliederentwicklung in unserer Sektion konnte von Corona nicht gestoppt werden. Wir freuen uns über unsere mehr als 3000 Mitglieder.

Der in der Hauptversammlung des Deutschen Alpenvereins 2019 gefasste Beschluss, wonach für jedes Mitglied ein Umweltbeitrag in Höhe von 1 € an den Hauptverein geht, wurde in der sektionseigenen Jahreshauptversammlung bekanntgegeben und sofort beschlossen, dass die Sektion die Abgabe für 2021 trägt. Wie lange dies ohne Beitragserhöhung noch möglich sein wird, müssen wir sehen. In der diesjährigen Hauptversammlung in Friedrichshafen erfolgten die weiteren Entscheidungen: Klimaneutralität des Alpenvereins und seiner Sektionen ab 2030! Ein enorm wichtiger Beschluss für uns als Naturschutzverband, aber auch eine sehr große Herausforderung. Hierzu findet sich ein eigener Bericht in diesem Heft.

Die angestrebte Klimaneutralität werden wir in unserer Jahreshauptversammlung am 11. März 2022 eingehend vorstellen und besprechen. Das Jahr 2022 wird das Basisjahr für die Ermittlung unseres CO2-Ausstosses, den es dann künftig zu reduzieren gilt. Aber: Selbstverständlich werden wir weiterhin Berge besteigen. Gehen wir doch dieses wichtige Thema Klima gemeinsam mit neuen Ideen an! Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung.

Ernst Schick und Thomas Rupprecht, Vorsitzende der DAV Sektion Straubing